Fördergesellschaft IZB mbH 31. August 2020

Corona-Forscher im IZB

Die Corona-Pandemie hält uns alle in Atem. Mittlerweile sind weltweit fast 700.000 Infizierte verstorben. Rund um den Globus arbeiten Forscherinnen und Forscher an Schnelltests, Medikamenten und Impfstoffen, um die COVID-19-Erkrankung in den Griff zu bekommen. Auch in Planegg-Martinsried bei München, im Innovations- und Gründerzentrum Biotechnologie (IZB), arbeiten sieben Biotech Start-ups an dem neuen SARS-CoV-2-Erreger. 





Abbildung: Ministerin Kerstin Schreyer besuchte Corona-Forscher im IZB: 

v. l. Dr. Manfred Gröppel, COO Immunic Therapeutics, Dr. Tim Gehrke, Senior Scientis R&D Ella Biotech; Dr. Federico Buersgens, CEO GNA Biosolutions; Dr. Peter Hanns Zobel, Geschäftsführer IZB, Dr. Michael Thormann, Geschäftsführer Origenis; Bayerische Staatsministerin und Stimmkreisabgeordnete Kerstin Schreyer, MDL; Dr. Mikkel Noerholm, Vice President Business Development Exosome Diagnostics (a BioTechneBrand); Dr. Adrian Schomburg, Geschäftsführer Eisbach Bio; Dr. Konstantin Petropoulos, Vice President Business Development LEUKOCARE; Manfred Nafziger, Bürgermeister Planegg.


Immunic Therapeutics, Eisbach Bio und Origenis forschen an Medikamenten zur Behandlung des neuen Corona-Virus. GNA Biosolutions und Exosome Diagnostics brachten je einen neuen Corona-Test auf den Markt. Auch Ella Biotech erhöhte die Produktion von Komponen-ten, die in Corona-Tests enthalten sind. Die LEUKOCARE AG arbeitet mit einem italienischen Konsortium an einem Impfstoff gegen das SARS-CoV-2-Virus. Als Stimmkreisabgeordnete besuchte die Bayerische Staatsministerin Kerstin Schreyer, MdL, am 17. August 2020 diese sieben Biotech Start-ups, die ihre Forschungsergebnisse zu COVID-19 präsentierten und sprach mit Dr. Peter Hanns Zobel, Geschäftsführer des IZB, über die Innovationskraft der Entrepreneure im IZB.


„Gerade in Zeiten von Corona hat nun jeder die Bedeutung der Biotechnologie verstanden. Unser Gründer-zentrum trägt dazu bei, dass mutige Biotech-UnternehmerInnen neue Wege in der Medikamentenentwicklung gehen und dadurch Krankheiten wirksam bekämpft werden können“, so Dr. Peter Hanns Zobel, Geschäftsführer des IZB.


Das IZB feiert 2020 sein 25-jähriges Bestehen

Gerade in diesem Jahr wird deutlich, wie weitsichtig es von der Bayerischen Staatsregierung war, die Biotechnologie-Branche in München zu fördern und die Entwicklung des Standortes am Campus Martinsried voranzutreiben. Zum einen geht es im IZB darum, Medikamente für bestehende Leiden zu finden, für die es noch keine Heilung gibt. Zum anderen ist es unerlässlich, innovative, medizinische Lösungen für Krankheiten zu entwickeln, die in Zukunft noch auf uns zukommen werden. „Gerade die Vernetzung zwischen Lehre, Grundlagenforschung und Entrepreneurship bietet am Campus Mar-tinsried die Chance diese Herausforderung bestens zu bestehen“, erläutert Dr. Zobel das erfolgreiche Konzept des Grün-derzentrums.




Kontakt
Susanne Simon
Leitung Presse- und
Öffentlichkeitsarbeit, IZB

Das Innovations- und Gründerzentrum Biotechnologie (IZB), im Jahre 1995 gegründet, hat sich zu einem renommierten Biotechnologiezentrum... [mehr]