EnzymicalS AG

Produktion: - Enzyme
- Feinchemikalien

Forschungsschwerpunkte: - Entwicklung und Herstellung von Biokatalysatoren

Dienstleistungen/Sonstiges: - Entwicklung von kundenspezifischen Lösungen

Vertrieb: - Enzyme
- Feinchemikalien

  • Mitarbeiterzahl

    14
  • Ausrichtungen
    • Industrielle Prozesse
  • Gegründet

    2009
  • Aktualisiert am

    07.02.2017
EnzymicalS AG 1. Oktober 2014

Neue Enzymklasse und Screening Kits ab sofort verfügbar

Mit dem Katalogupdate zum 01.10.2014 erweitert die Enzymicals AG ihr Katalogangebot um sieben rekombinante Halohydrin Dehalogenasen (HHDH) bakteriellen Ursprungs. Diese weisen eine hohe Regio- und Enantioselektivität für aliphatische und aromatische Substrate auf und sind somit nützliche Werkzeuge für die Herstellung von enantiomerenreinen Epoxiden sowie deren Ringöffnungsprodukte. Die Vielfalt von Nichthalogenen als Nukleophile, welche für die Ringöffnung der Epoxide genutzt werden kann, erweitert ihre Anwendungsmöglichkeiten in der Synthese.

Anwendungsbeispiele von HHDHs in der Synthese

Neben den sieben verkäuflichen HHDHs verfügt die Enzymicals AG über weitere 28 Vertreter diese Enzymklasse, welche für exklusive Kundenprojekte und interne Screenings Verwendung finden.

Des Weiteren stehen ab sofort neue Screening Kits zur Verfügung. Das Angebot wird um ein HHDH-Screening Kit, ein HHDH-„ready to use“-Screening Kit sowie um ein Esterase Screening Kit, speziell für die Umsetzung tertiärer Alkohole, erweitert. Insgesamt biete die Enzymicals AG ihren Kunden damit 39 verschiedene Enzyme und 8 Screening Kits für deren interne Arbeiten an.

Für die Kundenprojekte steht neben den frei verkäuflichen Enzymen eine einzigartige interne Enzymsammlung zur Verfügung.

Weitere Informationen unter www.enzymicals.com

EnzymicalS AG 12. September 2014

7. Biokatalyse-Kongress

Auf dem Anfang September stattfindenden 7. Biokatalyse-Kongress hat die Enzymicals AG in einem Vortrag das Upscaling einer Esterase katalysierten Desymmetrisierungsreaktion am Beispiel von Cyclohex-4-ene-cis-1,2-dimethylester 1, vorgestellt. Dieser Vortrag fand großes Interesse bei den Zuhörern, denn es wurden eindrucksvoll die Vorteile der biokatalytischen Umsetzung gegenüber dem klassisch chemischen Weg für diese Reaktion aufgezeigt. Das wichtige dabei: das Konzept lässt sich auch auf große Maßstäbe übertragen und das reproduzierbar von Charge zu Charge, in gleichbleibender Qualität und hoher Reinheit. Nach Auswahl der aktivsten und selektivsten Enzymvariante aus dem Portfolio patentierter Katalysatoren der Enzymicals wurde ein ausgezeichneter Enatiomerenüberschuss des Zielproduktes von > 99,5% ee erzielt. Während der Reaktion kommt es zu einer Verschiebung des pH-Wertes durch die Bildung der Monosäure. Mit Natriumhydrogencarbonat als einem einfachen und preiswerten internen pH-Regulator konnte auf einfachste Weise der pH-Wert stabil gehalten und die Reaktion verfolgt werden. Damit wird der Einsatz von aufwändiger Ausrüstung vermieden und die Gesamtkosten des Prozesses niedrig gehalten. Dieses Konzept wurde erfolgreich bis in den kg-Maßstab übertragen. Abgerundet wurde die Präsentation der Enzymicals AG durch zwei Poster zu den Themen „ Produktion neuer Halohydrindehalogenasen für die Synthese von ß-substituierten Alkoholen“ und „Synthese von Feinchemikalien mit rekombinanten Schweineleberesterasen“. Einen ausführlichen Bericht finden Sie im beigefügten PDF.

EnzymicalS AG 19. August 2014

Die Enzymicals AG feiert den 5. Geburtstag!

Vor genau fünf Jahren, im August 2009 haben Wissenschaftler aus der Arbeitsgruppe von Prof. Uwe T. Bornscheuer die Enzymicals AG als Spin-off der Universität Greifswald gegründet. Inzwischen ist die Enzymicals AG den Kinderschuhen entwachsen und hat sich als ein gefragter Partner im Bereich der weißen Biotechnologie etabliert. Das Unternehmen ist darauf ausgerichtet stabile Brücken vom „Proof of concept“ hin zu kommerziellen Anwendungen biokatalytischer Prozesse zu bauen. Die Kontinuität und Dynamik in der Entwicklung der Enzymicals AG wird besonders in der stetig steigenden Anzahl der Mitarbeiter deutlich. Waren im Jahr 2010 noch 5 Mitarbeiter fest angestellt, hat sich das Team kontinuierlich auf 11 fest angestellte Kräfte in 2013 und auf 14 in diesem Jahr erhöht. Für das interdisziplinäre Team welches auf 200m² Laborfläche arbeitet, ist im nächsten Jahr ein weiterer Personalausbau geplant. Weitere Informationen im PDF!

EnzymicalS AG 25. Juli 2014

Enzymicals: A Modern Networking Company [VIDEO]

Dedicated to design, develop and implement cost-effective, sustainable and scalable chemical and biocatalytic routes to fine chemicals, APIs and intermediates, Enzymicals offers recognized expertise in the use of enzymatic processes for complex chemicals synthesis. We offer enzymes suitable for research and production of high-value chemicals. Our service includes the route scouting for the synthesis of your desired compounds, up to feasibility studies and final applications orientated on your demands. Enzymicals is integrated in a networking company which covers the whole value chain from identification and improvement of biocatalysts, process development and optimization up to commercial production under GMP conditions, distribution and regulatory issues.

EnzymicalS AG 24. Juli 2014

Neue Webseite mit erweitertem Service!

Neue Webseite mit erweitertem Service, Bayer-Villiger-Monooxygenasen mit neuen Formulierungen Übersichtlicher, informativer und stets aktuell – nach diesen Maßgaben wurde die neue Webseite der Enzymicals AG gestaltet. Das Ergebnis kann sich sehen lassen und bietet neben der Beschreibung der Geschäftsfelder als besonderen Service eine Zusammenstellung relevanter Literaturstellen inclusive der Abstracts. Besuchen Sie diese neue Seite unter www.enzymicals.de ! Wie gewohnt ist der aktuelle Enzym-Katalog als PDF-Dokument zum Herunterladen auf der Startseite zu finden. Neu ist eine Übersicht über alle zur Verfügung stehenden Enzymklassen sowohl die für exklusive Kundenprojekte und natürlich die Auswahl für den freien Verkauf. Ganz aktuell gibt es bei drei Bayer-Villiger-Monooxygenasen neue flüssige Formulierungen, durch die eine wesentlich bessere Stabilität der Enzyme ermöglicht wird.