Milliarden-Potenzial für Bioökonomie

Milliarden-Potenzial für Bioökonomie in Medizin und Pharmazie


Beitrag im Biotech-Report 2015 über Bedeutung der medizinischen Biotechnologie

Gesundheitswirtschaft und Pharmaindustrie müssen in der deutschen Bioökonomie einen

größeren Stellenwert erhalten. So müssten unter anderem Potenziale für neue, biobasierte

Medikamente schneller und konsequenter genutzt werden als bisher. Darauf weist die Co-

Vorsitzende des Bioökonomierates der Bundesregierung und Geschäftsführerin der

Organobalance GmbH, Prof. Dr. Christine Lang, in einem Beitrag für den Biotech-Report 2015

des vfa (Verband Forschender Arzneimittelhersteller e.V.) hin. Es gelinge noch zu selten,

wissenschaftliche Ergebnisse aus heimischen Labors und ihre Umsetzung in Produkte

erfolgreich am Markt zu etablieren, heißt es in dem Text, der heute erscheint.

Produktion: Etablierung von skalierbaren Produktionsprozessen im Pilotmaßstab Produktion im industriellen Maßstab durch Lohnproduzenten... [mehr]