Infors AG 15. Dezember 2013

Simultane Hydrolyse und Fermentation in einem System

Der Labfors 5 BioEtOH Bioreaktor (INFORS HT) wurde speziell für Forschung und Entwicklung im Bereich der Lignocellulose-Ethanol-Produktion entwickelt. Er kombiniert die bewährte Technologie eines mikrobiellen Bioreaktors mit einem innovativen neuen Rührsystem. Dadurch wird auch bei Feststoffen eine perfekte Durchmischung erreicht. Die Ethanol Produktion aus lignocellulose-haltigem Ausgangsmaterial ist ein 2-Phasen-Prozess mit einer enzymatischen Hydrolyse zur Freisetzung des Zuckers und der eigentlichen Fermentation. Der Labfors 5 BioEtOH vereint diese Schritte in einem System. „Der grösste Knackpunkt bei der Entwicklung waren die unterschiedlichen physikalischen Eigenschaften der Ausgangsmaterialien. Mit der Auswahl an verschiedenen Rührertypen (Helix- und Ankerrührer) werden wir den Rühreigenschaften der einzelnen Substrate gerecht“, sagt Simon Egli, Projektleiter INFORS HT. “In Zusammenhang mit dem starken High-Torque Motor erreichen wir auch bei sehr hoher Viskosität resp. hohem Trockengehalt des Ausgangmaterials eine schnelle und ideale Durchmischung.“ Eine weitere Herausforderung stellt der reduzierte Wärmeübergang in Feststoffen im Vergleich zu Flüssigkeiten dar. Eine zweite Messstelle im Gefäss-Doppelmantel verhindert, dass Material an der Gefässwand überhitzt. Dadurch wir die Enzymaktivität während dem ganzen Prozess hoch gehalten. Während der nachfolgenden anaeroben Fermentation stellt der Bioreaktor perfekte Kultivierungsbedingungen und eine umfassende Bioprozesskontrolle zur Verfügung. Der Labfors 5 BioEtOH wurde an der Universität Lund in Schweden intensiv mit diversen Ausgangsmaterialien wie Weizenstroh, Bagasse und Fichtenholz betrieben. „Wir sind begeistert von dem effizienten Mischverhalten“, erzählt Dr. Mats Galbe (Dep. Chemical Engineering, Lund University).

Die Geschichte der INFORS HT begann 1965 in einem leer stehenden Kiosk in Basel. Im Laufe der Zeit avancierte das Familienunternehmen... [mehr]