Dunn Labortechnik GmbH 6. November 2017

Ein Chemilumineszenzsubstrat für zwei Anwendungen

Für Ihre Alkaline Phosphatase-markierten Assays empfiehlt Dunn Labortechnik das neue Chemilumineszenzsubstrat von MOSS. Dieses Einkomponenten-Substrat ist ready-to-use und kann zur quantitativen Detektion von AP - sowohl in freier Lösung (ELISA) als auch gebunden an eine feste Phase (Westernblot) - eingesetzt werden. Das heißt, ein Substrat für 2 Anwendungen!

Das AP-Chemilumineszenzsubstrat basiert auf der bekannten 1,2-Dioxetane Chemie, verfügt aber über neuartige Signalverstärker, die die Effektivität des Energietransfers und die Umwandlung in sichtbares Licht um etwa das 1000fache verstärken. Es wird in 2 Varianten angeboten: RK (Rapid Kinetic Substrat) und MK (Maximum Kinetic Substrat). MK ist das stärkere Substrat, bei dem die emittierten Lichtsignale etwa 2,5 mal größer als bei dem RK Substrat sind. Bei dem MK Substrat werden 90 % des maximalen Signals nach 45 Minuten erreicht. RK ist nicht so stark, hier werden jedoch 90 % des maximalen Signals bereits nach 20 Minuten erreicht. Beide Ausführungen emittieren Licht über mehrere Stunden.

Da diese Substrate möglicherweise für manche Anwendungen zu empfindlich sind, werden Verdünnungslösungen angeboten, so dass der Anwender die Substrate optimal für seine Assays anpassen und gleichzeitig Kosten sparen kann.

Die Firma Dunn Labortechnik in Asbach beliefert seit über 30 Jahren europaweit Forschungs- und Routinelabore mit Laborgeräten, Verbrauch... [mehr]