Analytik Jena 14. September 2017

Zuverlässige Überwachung der antiviralen Therapie bei Hepatitis C-Infektionen

Die Infektion mit dem Hepatitis-C-Virus (HCV) ist in Europa der häufigste Grund für ein Leberzellkarzinom und eine Lebertransplantation, neben der Leberzirrhose mögliche Spätfolgen einer chronischen Infektion. Eine antivirale Therapie zur Eliminierung des Hepatitis C-Virus ermöglicht heute die Behandlung und Heilung der Infektion. Der standardisierte Ansatz zur Überwachung der Therapiewirksamkeit besteht aus einer wiederholten quantitativen Messung des HCV-RNA-Niveaus des Patienten. Dies erfordert die Verwendung eines hochsensitiven HCV-RNA-Assays.


Der CE-IVD-zertifizierte Workflow von Analytik Jena mit dem INSTANT Virus RNA/DNA Kit zur Nukleinsäureaufreinigung in Kombination mit dem RoboGene® HCV RNA Quantification Kit 3.0 für die Nukleinsäuredetektion auf dem Real-Time PCR Cycler qTOWER³ bietet hierfür eine zuverlässige Lösung. Mit einer Nachweisgrenze von 17 IU/ml erlaubt der RoboGene® HCV RNA Quantification Kit 3.0 eine hochempfindliche quantitative Analyse von HCV-RNA auch bei variierender Viruslast im hoch- bis schwach-positiven Konzentrationsbereich. Das ermöglicht eine Überwachung des gesamten Therapieverlaufs und unterstützt damit eine erfolgreiche Therapie.


Mehr Informationen über Anforderungen und Lösungen für eine zuverlässige Überwachung des Therapiemonitorings stehen unter https://www.analytik-jena.de/en/clinical.html zum Download zur Verfügung.

Die Analytik Jena ist ein führender Anbieter von High-End-Analysemesstechnik, Instrumenten und Produkten im Bereich der Biotechnologie ... [mehr]