Start-ups profitieren vom engen Kontakt zur Venture Capital-Szene

Der High-Tech Gründerfonds (HTGF), die Bayer Pharma AG, die Merck KGaA sowie das Innovations- und Gründerzentrum für Biotechnologie (IZB) veranstalteten im IZB den 3rd Munich Life Science Pitch Day. Acht Gründerteams hatten die Möglichkeit, ihre zukunftsweisenden Projekte vor 15 renommierten Venture Capital- und Pharma-Unternehmen zu präsentieren. Namhafte Vertreter wie die MIG Fonds, Forbion Capital Partners, LSP Venture Capital, TVM Capital, Gimv, Biomed Partners, Bayern Kapital, Coparion, Vesalius Biocapital, Wellington Partners, Eli Lilly und Boehringer Ingelheim nahmen teil. Die Investoren waren begeistert von den innovativen Ideen der Wissenschaftsteams sowie den durchweg qualitativ hochwertigen Präsentationen. Dr. Marianne Mertens, Investment Manager im Life Science Team des High-Tech Gründerfonds, und Dr. Matthias Kromayer, Vorstand der MIG AG, moderierten die Veranstaltung.

 

„Wir freuen uns, mit dem Life Science Pitch Day eine Plattform geschaffen zu haben, die Start-Ups unterstützt geeignete Investoren zu finden. Darüber hinaus wollen wir erstmalig im Rahmen der Asset Lounge auch Unternehmer und Technologien zusammenbringen, mit dem Ziel innovative Ideen und Entwicklungen zu realisieren. Zusammen mit starken Partnern aus Venture Capital und Industrie hoffen wir so potentialreiche Unternehmen aufzugleisen und zum Erfolg zu führen“, sagte Dr. Marianne Mertens.

 

Prof. Dr. Stefan Jaroch, Leiter External Innovation Technologies, Bayer AG ist zum dritten Mal Partner der Veranstaltung. „Wir suchen auf dem Pitch Day das Gespräch mit jungen Unternehmern und Investoren im Life Science-Bereich. Das komplementiert unsere Aktivitäten als High-Tech Gründerfonds-Investor und als Betreiber der Co-Laborators in San Francisco und Berlin. Wir wollen den Ideenaustausch voranbringen und unsere Expertise dazu beitragen“, so Jaroch.

 

Bei Veranstaltungen, wie dem Pitch Day, knüpfen angehende Unternehmer schon frühzeitig Kontakte mit Venture Capital-Unternehmen - und das in der sehr entspannten Atmosphäre des Faculty Club im IZB. „Wir freuen uns immer, wenn sich Start-ups anschließend erfolgreich auf dem Markt positionieren können“, so Dr. Peter Hanns Zobel, Geschäftsführer des IZB, der mittlerweile schon die vierte Generation von Biotechunternehmen im IZB begleitet. Dass das Netzwerk zur Venture Capital Szene funktioniert, zeigen die bemerkenswerten Finanzierungsrunden aus 2016: „Über 51,6 Millionen Euro konnten IZB-Unternehmen über Finanzierungsrunden, Förderungen und Lizenzverträge in 2016 realisieren“, freut sich Zobel.

Hotspots for Life Science Start-ups Die Fördergesellschaft IZB mbH, im Jahre 1995 gegründet, ist die Betreibergesellschaft der Innovati... [mehr]