biotechnologie.de-Archiv 9. Dezember 2016

Mahagoni-Wirkstoff bremst Ebola aus

Für Krebsforscher ist der Naturstoff Silvestrol längst ein vielverprechender Kandidat. Nun hat der aus dem asiatischen Mahagonigewächs Aglaia foveolata gewonnene Wirkstoff eindrucksvoll bewiesen, dass er auch im Kampf gegen Ebola eine schlaggkräftige Waffe sein kann. Wie Forscher aus Marburg und Gießen im Fachjournal „Antiviral Research“ berichten, konnte Silvestrol die Anzahl der Krankheitserreger in den von Ebolaviren befallenen Zellen deutlich zurückdrängen. Mahagonibäume sind eher als Lieferanten edler Tropenhölzer bekannt. Doch in einigen Arten schlummert ein Wirkstoff, der seit Langem auch für Krebsforscher vielversprechend ist: Silvestrol. Zahlreiche Zellstudien haben in der Vergangenheit die Wirksamkeit des Naturstoffes gegen tumorfördernde Proteine wie gegen Dickdarmkrebs deutlich gemacht. Nun zeigt eine Studie, dass der Pflanzenstoff auch das Ebola-Virus bekämpfen kann. Erreger in kranken Zellen zurückgedrängt Wie Biologen der Philipps-Universität Marburg und der Justus-Liebig-Universität Gießen berichten, kann Silvestrol die Anzahl der Krankheitserreger in den von Ebola-Viren befallenen Zellen reduzieren. „Wir haben unter höchsten Sicherheitsvorkehrungen untersucht, welchen Effekt Silvestrol auf menschliche Zellen ausübt, die mit dem Ebola-Virus infiziert sind“, erläutert der Marburger Biologe Arnold Grünweller. Mehr zum Thema: News: Ebola: Tödliche Signale im Immunsystem News: Ebola-Impfstoff: Erste Ergebnisse in klinischen Studien News: Hamburger Virusforscher entwickeln Ebola-Maus Silvestrol wird konkret aus dem Mahagonigewächs Aglaia foveolata gewonnen. In der Krebsforschung wird der Naturstoff genutzt, um das zelleigene Enzym eIF4A zu hemmen. In Ihrer Studie konnten die Forscher zeigen, dass auch die Vermehrung des Ebola-Virus von dem Enzym abhängt. „Unsere Experimente zeigen, dass das Ebola-Virus auf das Enzym eIF4A der Wirtszelle angewiesen ist, um seine eigenen Proteine zu produzieren. Damit ist es für das Ebola-Virus fast unmöglich, durch Mutationen im eigenen Genom sich der antiviralen Wirkung von Silvestrol zu entziehen“, so Grünweller. Immunsystem gegen Ebola-Virus aufrüsten Die Untersuchung ergab, dass Silvestrol die Virenkonzentration in den Zellen stark zurückdrängt. Damit steigt die Chance, eine wirksame Immunantwort gegen das Virus aufzubauen. Die Forscher sind daher überzeugt, dass Silvestrol ein vielversprechender Wirkstoff ist, um eine Ebola-Infektion zu bekämpfen. Dass der Wirkstoff des asiatischen Mahagonigewächses noch mehr Potenzial hat, zeichnete sich bereits in dieser Studie ab. Einen gleichfalls positiven Effekt konnte das Team danach auch bei anderen Viren beobachten, die das Protein eIF4A für die Herstellung ihrer Virusproteine benötigen. „Es bleibt künftigen Studien vorbehalten, eine antivirale Breitbandwirkung von Silvestrol zu bestätigen“, sagt Grünweller. Die Forschung am Naturstoff Silvestrol wurde durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft sowie dem Deutschen Zentrum für Infektionsforschung (DZIF) und durch das hessische Landesförderprogramm „LOEWE“ unterstützt.