Die Marke bbi-biotech ist ein Synonym für innovative Fermenter und Bioreaktoren. Die bbi-biotech GmbH bietet Geräte und Dienstleistunge... [mehr]
Forschungsschwerpunkte: Entwicklung von Reagenzien und Dienstleistungen in den Bereichen Genomics, Proteomics und Zellbiologie Dienstle... [mehr]
Produktion: - Enzyme - Feinchemikalien Forschungsschwerpunkte: - Entwicklung und Herstellung von Biokatalysatoren Dienstleistungen/S... [mehr]

Neue Impulse für die Industrielle Biotechnologie

Am 6. und 7. Juni 2013 fand ein Arbeitstreffen des IWBio im Parkhotel Kurhaus in Bad Kreuznach (Rheinland-Pfalz) statt. Neben den informativen Kurzberichten aus den Mitgliedsunternehmen ging es vor allem um die Innovationsallianzen NatLifE 2020, ZeroCarbFP und FuPol sowie um die Gestaltung künftiger Fördermöglichkeiten für die Weiße Biotechnologie auf nationaler und internationale Ebene.

BioKids im als 8. Kindergarten in Oberbayern zertifiziert

Forschergeist von Mädchen und Jungen werden durch diese Initiative im Kita- und Grundschulalter schon geweckt. Im Rahmen des SIEgER-Wettbewerbes wurden am 15. Juli in der Residenz München folgende Unternehmen ausgezeichnet: w & p Wilde & Part-ner Public Relations GmbH München gewann in der Kategorie „kleine Unter-nehmen“. Die Dinzler Kaffeerösterei AG Irschenberg ging als Bester in der Ka-tegorie „mittlere Unternehmen“ hervor, und die Linhardt GmbH & Co. KG Tauf-kirchen war Sieger in der Kategorie „große Unternehmen“. Die Fördergesellschaft IZB mbH ist Finalist und ein Best-Practice Beispiel für Oberbayern. „Es freut mich, dass das Ministerium von Ministerin Christine Hadertauer den Blick der Öffentlichkeit auf ein innovatives und familienfreund-liches Unternehmen wie die IZB lenkt“, so Dr. Peter Hanns Zobel, Geschäfts-führer der Fördergesellschaft IZB mbH.

Girls´Day 2013 im IZB

24 Schülerinnen tauchten in die erlebnisreiche Arbeitswelt der Biotechnologie ein Junge Frauen in Deutschland verfügen über eine besonders gute Schulbildung. Dennoch entscheidet sich die Mehrheit von ihnen immer noch für typisch weibliche Berufe und Studienfächer. Mittlerweile nutzen jedoch schon Tausende von Schülerinnen jährlich den Girls´ Day, um für sich wertvolle Einblicke in technisch-naturwissenschaftliche Berufe in den unterschiedlichsten Unternehmen zu erhalten. Drei Unternehmen aus dem IZB hatten heute 24 Schülerinnen eingeladen, um die spannende Welt in einem Labor kennenzulernen: Das börsennotierte Unternehmen 4SC, die Chemieschule Elhardt und Trion Research. Am Girl´Day erhalten die Mädchen direkte Antworten auf ihre Fragen und können erste Kontakte zu Personalverantwortlichen knüpfen. „Uns ist es wichtig, dass sich der Anteil an berufstätigen Frauen in der Biotechnologie erhöht. Deshalb nehmen wir seit sieben Jahren am „Girls´Day“ teil. Vor allem der frühzeitige Kontakt zwischen Schülerinnen und Unternehmen ist für beide eine win-win-Situation, erklärte Dr. Peter Zobel, Geschäftsführer des IZB.

Eppendorf AG 10. April 2013

Jetzt sparen: neue Aktion!

Vom 1. April bis 30. Juni 2013 bieten wir Ihnen wieder tolle Aktionsangebote ! Erweitern Sie Ihre Applikationsvielfalt mit den neuen Combitips advanced® > PCR Combitip Bundle zum Sonderpreis > Multipette stream® Starting kit zum Aktionspreis > Multipette Xstream® Ready-to-go-kit zum Sparpreis Steigern Sie Ihre Leistung mit der Eppendorf µCuvette™ G1.0 > Eppendorf Cuvette G 1.0 + Eppendorf BioSpectrometer® basic Bundle zum limitierten Aktionspreis > Eppendorf µCuvette G1.0 zum Sonderpreis (zum Nachrüsten Ihres Eppendorf BioPhotometers/BioSpectrometers) Zusätzlich erhalten Sie im Aktionszeitraum doppelte ep-points für die Online Produktregistrierung einer Multipette stream, Xstream oder eines BioSpectrometers. Jetzt Vorteile sichern! Mehr Informationen zu aktuellen Advantage-Angeboten* in Deutschland, Österreich und der Schweiz finden Sie hier:

BMBF fördert drei Innovationsallianzen aus IWBio-Netzwerk

Im Zusammenhang mit der vom BMBF aufgelegten F&E-Ausschreibung „Innovationsinitiative Industrielle Biotechnologie“ wurden am 18.06.2012 am Rande der Leitmesse der Prozessindustrien Achema in Frankfurt die Ergebnisse der ersten Förderrunde vorgestellt und die Siegerallianzen der Ausschreibung bekannt gegeben. In der Ausschreibung vom April 2011 wurde die Absicht des BMBF verlautbart, durch Förderung unternehmerisch geführter Forschungs- und Entwicklungsallianzen Innovationsprozesse entlang der gesamten Wertschöpfungskette in der weißen bzw. industriellen Biotechnologie zu beschleunigen. Mit der Ausschreibung „Innovationsinitiative Industrielle Biotechnologie“ kündigte das BMBF an, dass es in den nächsten fünf Jahren 100 Millionen Euro für Innovationsallianzen einsetzen will. Dabei steht die Biologisierung von Industrien mit der Bereitstellung von innovativen Produkten und Systemlösungen sowie die Etablierung von nachhaltigen Prozessen im Zentrum des Interesses des BMBF. Strategische Allianzen sollen Innovationsschub bringen Auf der Achema hat der Staatssekretär des BMBF, Herr Dr. Georg Schütte, eine erste positive Bilanz zur Ausschreibung gezogen. Insgesamt wurden 35 Interessensbekundungen von Industrieunternehmen eingereicht. Nach erster Prüfung wurden 15 Allianzen eingeladen, eine detaillierte Skizze des Vorhabens einzureichen. Die eingereichten Skizzen wurden von unabhängigen Gutachtern auf ihre wissenschaftliche Plausibilität und Qualität geprüft. Am Ende wurden drei Allianzen zur Förderung vorgeschlagen. „Die zur Förderung ausgewählten strategischen Allianzen haben das Zeug dazu, unsere Industrie nachhaltig zu verändern", sagte der Staatssekretär. "Wir fördern hier Vorzeigeprojekte, die wegweisend für die Bioökonomie sind." Um den Strukturwandel zu einer biobasierten Industrie zu beschleunigen, sind neue Formen der Zusammenarbeit von Forschern und Industriepartnern gefragt, wie sie die drei ausgewählten Allianzen darstellen. Mehr: http://www.iwbio.de/

biotechnologie.de-Archiv 17. Oktober 2005

Auf Expansionskurs in Europa

Die GATC Biotech AG in Konstanz hat Anfang Oktober eine Niederlassung in Südfrankreich gegründet. Mit dem neuen Standort in Marseille will sich das auf wissenschaftliche Dienstleistungen spezialisierte Unternehmen im französischen Markt etablieren.

Menü
×