Die Firma Dunn Labortechnik in Asbach beliefert seit über 30 Jahren europaweit Forschungs- und Routinelabore mit Laborgeräten, Verbrauch... [mehr]
Hotspots for Life Science Start-ups Die Fördergesellschaft IZB mbH, im Jahre 1995 gegründet, ist die Betreibergesellschaft der Innovati... [mehr]
Innovationsnetzwerk Enzymtechnik (INET) entwickelt – im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie – mit und für Industri... [mehr]
GATC Biotech AG 20. Dezember 2013

Bis zu 45% sparen! InView™ De novo Genome 2.0

Hochwertige De Novo-Genomassemblierungen mit Nicht-Hybrid-Strategie Dieser neue Ansatz eignet sich insbesondere zum Sequenzieren vollständiger mikrobieller Genome oder anderer kleiner Genome. Er ermöglicht es Forschern, innerhalb kürzester Zeit – und kostengünstiger denn je – das Finishing für mikrobielle Genome mit Daten von höchster Qualität durchzuführen. Zudem bietet der Ansatz die einzigartige Möglichkeit, verschiedene DNA-Basenmodifikationen im untersuchten Genom zu erkennen. Bei mikrobiellen Genomen erfolgt eine De-novo-Assemblierung mit hoher Präzision; dabei kommen eine einzige NGS-Bibliotheksart und die SMRT-Sequenzierungstechnologie (Single Molecule Real-Time) PacBio RS II zum Einsatz. Die aktuelle optimierte Technologie, die bei InView™ De novo Genome 2.0 verwendet wird, fördert die Generierung äußerst langer Reads und erleichtert die bioinformatische Analyse dafür. Ergebnis ist eine äußerst geringe Zahl von Contigs; zudem wird die Zahl der Fehlassemblierungen auf ein Minimum gesenkt. So entstehen Genomassemblierungen von überragender Qualität. - Ideal für kleine Genome - Höchster N50-Wert - Größere – und somit weniger – Contigs - Sehr wenige Fehlassemblierungen - Extrem große Read-Längen - Genom-Finishing günstiger denn je - Leichtere Erkennung von strukturellen Varianten für funktionelle Studien - Einzigartige Möglichkeit der Erkennung verschiedener Basenmodifikationen durch Modifikationsanalyse Kontaktieren Sie uns! +49 (0) 7531 81 60 68 customerservice@gatc-biotech.com Telefonisch erreichbar: 8-18 Uhr CET (Mo-Fr)

SIRION BIOTECH GmbH 19. Dezember 2013

Viral vectors made in human expression sytem

SIRION Biotech licences rights to CEVEC Pharmaceuticals' immortalized suspension cells derived from primary human amniocytes for its range of viral vectors Munich, Cologne, SIRION Biotech announced today it is now providing viral vectors for preclinical use to be expressed in CEVEC’s CAP®-Technology. CAP® cell lines are designed for stable and transient protein production and achieve highest protein yields with authentic human glycosylation patterns. Adenovirus and AAV vectors expressed in CAP® cell lines not only allow for higher yields, they also meet most stringent safety requirements when it comes to material to be used for clinical trials.

Dunn Labortechnik GmbH 18. Dezember 2013

Fermentiersysteme von Cellexus bei Dunn Labortechnik

Die Fermentiersysteme CellMaker Regular™ und Plus™ von der britischen Firma Cellexus vereinfachen und beschleunigen Bioprozesse und Fermentation. Die REGULAR Version dient in erster Linie dem Scale-up von Mikroben und Hefen, während der CellMaker PLUS mit OD- und pH-Sensoren zur Kultivierung z.B. für von Insektenzellen geeignet ist. Der CellMaker besteht aus einer programmierbaren Steuereinheit mit Touch Screen und einer Beutelstation. Diese Station stabilisiert den patentierten Zellkulturbeutel, CellexusBag™, und sorgt für die Durchmischung der Kulturen mittels einer effektiven Luftverwirbelungstechnik. Der Einmal-Zellkulturbeutel kann eine große Anzahl von Schüttelkolben ersetzen und ist eine Alternative zu Glasgefäßen oder Metallbioreaktoren. Auch entfällt durch die Zellkulturbeutel ein aufwendiges Reinigungsprogramm: der Beutel wird ohne weitere Vorbereitung eingesetzt und abschließend entsorgt, d. h. zeitsparend und kostengünstig! Das integrierte Heiz- und Kühlsystem (Pelletierelement) ermöglicht Zellkultivierung im Temperaturbereich von 15 °C - 40 °C. Zwei Beutelgrößen, 1-8 und 10-50 Liter, stehen zur Auswahl. Vervollständigt wird das System durch einen optionalen Oxygenator, der sich als „Stand-alone-Gerät“ auch für andere Kultursysteme, bei denen eine kontinuierliche Sauerstoffversorgung notwendig ist, eignet.

Infors AG 17. Dezember 2013

Iris 6 – Neue Parallel Bioprozess Kontrollsoftware

Mit Iris 6 bringt INFORS HT ein neues SCADA Softwarepaket für die Parallelbioprozess-Kontrolle auf den Markt. Iris 6 erscheint in einem neuen, frischen Look und erweitert eines der flexibelsten und benutzerfreundlichsten Bioprozesskontroll-Softwareprogramme auf dem Markt mit einer ganzen Reihe neuer Features. Eine Spezialversion zur Verwendung mit Multitron Inkubationsschüttlern ermöglicht eine umfassende Prozessvalidierung. Eine neue Multifunktionsleiste gewährleistet den schnellen Zugriff auf die Bioreaktor- und Parametereinstellungen. Diverse grafische Anzeigen wie Korrelations- und Säulendiagramme erlauben die einfache Interpretation der Prozessdaten. Mit der neuen Version kann der Anwender Online-Grafiken während der laufenden Fermentation mit Anmerkungen und Proben zum leichteren Auffinden mit einem Zeitstempel versehen. Die erweiterten Funktionen eröffnen erfahrenen Anwendern sämtliche Möglichkeiten der Bioprozesskontrolle. Die nahtlose Integration sowohl der analysierten als auch der errechneten Prozessparameter ermöglicht kombinierte Aufzeichnungen sämtlicher Prozessdaten. “Die Implementierung von offline analysierten Parametern wie OD oder Proteinausbeute im Batch-Protokoll ist eine hervorragende Sache, nun kann ich alle Daten in einer einzigen Datei aufzeichnen”, freut sich Dr. Michael Kämpf, Project Leader Bioprocess Development, EMPA (Schweiz). Ein verbessertes Berichtsmodul macht die Erstellung von Batch-Tickets, den Datenexport und das Ausdrucken zu einer umfassenden und einfachen Angelegenheit. Die Iris Parallel Bioprozess Kontrollsoftware ist in 3 verschiedenen, auf die jeweils eingesetzten Bioreaktoren abgestimmten Ausführungen erhältlich. Mit ein und demselben Softwarepaket erhält der Anwender eine qualitativ hochwertige Datenerfassung und hochentwickelte Kontrollstrategien von der Schüttelkolben- bis hin zur Pilotproduktion. Alle Softwarepakete können Sie für Validierungszwecke gemäss der FDA-Vorschrift CFR Part 11, 21 einsetzen.

WYATT TECHNOLOGY Europe GmbH 17. Dezember 2013

DAWN HELEOS II

Der DAWN HELEOS II von Wyatt ist ein Detektor der neuesten Generation und ermöglicht die Integration von MALS (Multi Angle Light Scattering / Mehrwinkellichtstreuung) und QELS (quasielastische Lichtstreuung) in einem einzigen Gerät. Seine im Vergleich mit Wyatts höchst erfolgreichem DAWN EOS mehr als doppelt so hohe Sensitivität macht den HELEOS II zum gegenwärtig empfindlichsten Online-Streulichtdetektor auf dem Markt.

Avestin Europe GmbH 16. Dezember 2013

Aseptic Homogenizer with 6 Zones

Four separate zones, incl. the product zone, are stream sterilized and separated from two pump zones. The process temperature can be monitored at the inlet and outlet of each of the four steam sterilized zones.

Infors AG 16. Dezember 2013

Unsere Filialen im Web

Machen Sie sich ein Bild von den Websites unserer Filialen in Deutschland, UK, Frankreich, Benelux, Kanada und Südostasien: Deutschland: www.infors-ht.de UK: www.infors-ht.co.uk Frankreich: www.infors-ht.fr Benelux: www.infors-ht.nl Kanada: www.infors-ht.ca Südostasien: www.infors-ht.my

TOSOH BIOSCIENCE GmbH 16. Dezember 2013

Toyopearl AF-rProtein A HC-650F

TOYOPEARL AF-rProtein A HC-650F is a high capacity Protein A resin for monoclonal antibody purification. An enhanced rProtein A ligand is bound to the TOYOPEARL HW-65F base bead via multipoint attachment resulting in excellent base stability for up to 200 CIP cycles with 0.1 mol/L NaOH. TOYOPEARL AF-rProtein A HC-650F resin maintains 80% of initial dynamic binding capacity after 40 CIP cycles with 0.5 mol/L NaOH. TOYOPEARL AF-rProtein A HC-650F resin exhibits dynamic binding capacities of greater than 65 g/L at residence times of 5 minutes and greater than 50 g/L at 2 minutes residence time with feed stock concentrations from 1.0 g/L to 10.0 g/L. Achievement of high linear velocities at relatively low pressure enables high throughput at production scale using equipment with moderate pressure limitations. Improved mass transfer characteristics allow it to maintain a larger percent of its capacity at lower residence times relative to agarose base stable resins. Typical leakage for this rProtein A ligand is 0.6 -1.7 ng rProtein A /mg eluted antibody by ELISA testing. Though TOYOPEARL AF-rProtein A-650F resin is shipped in 20% ethanol, it can be stored in 2% benzyl alcohol if necessary. Good pressure-flow characteristics and kinetics contribute to maintaining good capacity particularly at low residence times.

Menü
×